Machen Sie Ihren Flugschein am weiß-blauen Himmel Bayerns

Diese 3 Schritte führen Sie direkt zu Ihrem Flugschein:

Werden Sie Sportpilot und machen sie den dazugehörigen Flugschein, die SPL-Lizenz (Sportpilotenlizenz). Wie das geht, erklären wir Ihnen im Folgenden anschaulich anhand der 3 Ausbildungsabschnitte, die Sie zu Ihrem Flugschein für Ultraleichtflugzeuge führen.

Ausbildungsabschnitt 1 – Die nötigen Voraussetzungen für Ihren Flugschein

Wie beim Autoführerschein gibt es auch für den UL-Flugschein ein Mindestalter. Die Ausbildung können Sie bereits mit 16 Jahren beginnt. Erteilt werden kann die Lizenz dann aber erst, wenn Sie 17 sind. Um sich für die Ausbildung zum Ultraleicht-Piloten anmelden zu können, sollten der Flugschule folgende Unterlagen vorab vorliegen (Die Anträge für den Verband übernehmen dabei wir von der Flugschule selbst):

    1. Ein fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis (Medical) Klasse II (dieses sollte nicht älter als 1 Jahr alt sein)
    2. Ein Anmeldeformular zur Flugausbildung zur genehmigenden Stelle (also dem DULV oder DAeC)
    3. Ein Nachweis über die Absolvierung eines Erste-Hilfe-Kurses, eines vergleichbaren Kurses über Sofortmaßnahmen oder eine Führerscheinkopie der Ausstellung nach 1969
    4. Jeweils eine Kopie von Personalausweis und Reisepass
    5. Eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten, falls Sie noch keine 18 Jahre alt sein sollten

Ähnlich wie beim Autoführerschein gliedert sich die Ausbildung zum Sportpiloten ebenfalls in einen Theorie- und einen Praxisteil. Damit Sie optimal auf die jeweiligen Prüfungen der beiden Ausbildungsbereiche vorbereitet sind, setzen wir alles daran, Sie bestmöglich zu unterrichten. Um vorab einen Eindruck zu bekommen, legen wir Ihnen im Folgenden Inhalte von Theorie und Praxis der SPL-Lizenz dar:

Voraussetzungen für die THEORIEPRÜFUNG (§42 LuftPersV):

Die zuständigen Verbände DULV und DAeC haben Lehrpläne entworfen, die darauf ausgelegt sind, dass der Stoff für die Ausbildung zum Sportpiloten für jedermann zu bewältigen ist. Es sind insgesamt 60 Unterrichtsstunden vorgeschrieben, mit denen man auch die abschließende Prüfung bequem schafft. Diese beinhalten folgende Themen:

      • Luftrecht (Luftraumstruktur, Regeln des Flugbetriebs etc.)
      • Flugfunk (Funksprechausbildung)
      • Navigation (Planung und Berechnung von Flugstrecken)
      • Meteorologie (Wetterkunde und Flugwetterberatung)
      • Technik (Triebwerkskunde, Instrumentenkunde und Aerodynamik)
      • Verhalten in besonderen Fällen (Einweisung in Sicherheitsverfahren etc.)
      • Pyrotechnische Einweisung (Einweisung in Gesamt-Rettungssysteme etc.)

Voraussetzungen für die PRAXISPRÜFUNG (§42 LuftPersV):

      • Mindestens 30 Stunden Flugzeit auf aerodynamisch gesteuerten Ultraleichtflugzeugen oder Tragschraubern (davon mindestens 5 Stunden Alleinflugzeit)
      • Starts und Landungen auf verschiedenen Flugplätzen
      • Außenlandeübungen mit dem Fluglehrer
      • Mindestens zwei Überlandflüge (mehr als 200 km mit Zwischenlandung) sowie die theoretische und praktische Einweisung in besondere Flugzustände und in das Verhalten bei Notfällen
      • Mindestens 3 Solo-Überlandflüge (mehr als 50 km mit Zwischenlandung)

Ausbildung und Sicherheit bei Ihrem Flugschein

Das Ziel der Ausbildung ist es natürlich, dass Sie ein von Ihnen ausgewähltes Ultraleichtflugzeug (Drei-Achser, Tragschrauber oder Trike) sicher fliegen können. Der Erwerb der dafür notwendigen SPL-Lizenz erfolgt dabei ganz nach Ihren Vorstellungen. Sie können den Schein sowohl in Ihrem Urlaub auf kürzeste Zeit absolvieren, soweit es das Wetter zulässt, als auch das ganze Jahr über die schönsten Tage der verschiedenen Jahreszeiten dafür nutzen. Egal für welche Variante Sie sich entscheiden: Der Weg ist das Ziel! Und ganz nebenbei erleben Sie Ihre Heimat aus einer komplett neuen Perspektive. Denn die Schulung für die Ausbildung zu Ihrem Flugschein findet hauptsächlich auf unserem Heimatflugplatz Nittenau-Bruck EDNM (bei Schwandorf) statt. So haben Sie auch keinen allzu weiten Weg, um sich dem Traum vom Fliegen und grenzenloser Freiheit in Form der Sportpilotenlizenz zu erfüllen.
Da bei uns Sicherheit an erster Stelle steht, gehen wir immer (sowohl bei Flugstunden, als auch bei eigenen Flügen) nach Checklisten vor – ganz egal ob, vor, während oder nach dem Flug. Sie können sich also sicher sein, dass wir während Ihrer Ausbildung bei uns immer für höchste Sicherheit sorgen. Denn: Cleared for take off – Cleared for landing!

Ausbildungsabschnitt 2 – Ihr Weg zur SPL (Sportpiloten-Lizenz)

Vom Schnupperflug-Teilnehmer zum Piloten

Sie träumen schon länger davon, selbst ein Ultraleichtflugzeug zu steuern und sich im dreidimensionalen Raum frei zu bewegen? Dann haben wir von der A.M. Flugwelt GmbH die optimale Möglichkeit, dies in die Tat umzusetzen: Vom Boden losgelöst gleiten Sie über die Dörfer und blühenden Wiesen sowie die Seen von Schwandorf. Mit uns kann Ihr Traum Wirklichkeit werden, machen Sie Ihren ersten Schritt zur Ultraleichtausbildung zum Luftsportgeräteführer und verwirklichen Sie ihren Traum mit einem Schnupperflug Dieser ist jederzeit ohne Formalitäten bei uns möglich. Anschließend beantworten wir Ihnen sehr gerne alle Fragen zum Thema Fliegen und Flugschein und begleiten Sie natürlich auch auf Ihrem kompletten Ausbildungsweg zur Sportpiloten Lizenz.
Ihre Ausbildung zum Piloten für Ultraleichtflugzeuge und Tragschrauber können Sie bei uns absolvieren, egal ob Sie ein Fußgänger, Segelflieger oder Airliner Pilot sind. Mit der theoretischen und praktischen Ausbildung zum UL-Piloten (SPL – Sportpiloten Lizenz) kann jederzeit nach Vereinbarung und Vorlage des Flieger-ärztlichen-Tauglichkeitszeugnisses (Medical) begonnen werden. Die Ausbildung für Ihren Flugschein können wir flexibel und über das ganze Jahr anbieten. Wir empfehlen Ihnen,
um vorab Grundkenntnisse zu erwerben, einen Schnupperkurs nach Ihren Wünschen zu buchen – Sei es mit dem Ultraleichtflugzeug oder Tragschrauber. Vereinbaren Sie daher noch heute einen Termin mit uns, um Ihrem Traum vom Pilot-Schein so schnell wie möglich näher zu kommen.

Vergünstigungen bei vorhandener Lizenz

Nach einer bestandenen theoretischen und einer praktischen Prüfung für die ausgewählte Berechtigung, bekommen Sie dann die Lizenz ausgestellt und Sie sind Sportpilot für Tragschrauber, 3-Achser oder Trike.
Wenn Sie allerdings bereits im Besitz eines Flugscheines sind, brauchen Sie für den theoretischen Teil nur noch in den Fächern, Verhalten in besonderen Fällen und Technik eine schriftliche Prüfung ablegen. Selbstverständlich haben Sie auch beim praktischen Teil Vorteile. Hier werden sich die Ausbildungsschritte nach Ermessen des Ausbildungsleiters oder Fluglehrers für Sie verkürzen. Auch die Mindeststunden für den praktischen Teil des Flugscheins fallen im Falle, dass Sie bereits eine Lizenz besitzen, weg. Es müssen dabei jedoch alle Ausbildungsabschnitte gemäß des DULV – bzw. DAEC – Ausbildungsnachweisheft durchgeführt und dokumentiert werden. Die Überlandflugausbildung kann hierbei auf einen Überlandflug zu einem fremden Platz reduziert werden.
Die abschließende praktische Prüfung des Flugscheins wird dann durch den Prüfungsrat abgenommen.

Verschiedene Flugsituationen für bessere Trainingsergebnisse

Damit Sie auch wirklich optimal auf sämtliche Situationen und Prüfungsverhältnisse vorbereitet sind, üben wir Starts und Landungen bei möglichst verschiedenen Wetterbedingungen auf dem Flugplatz. Auf Überlandflügen zu den benachbarten Flugplätzen, lernt man zusätzlich die praktische Navigation mit der Luftfahrtkarte und die vorgeschriebenen Notlandeübungen außerhalb des Flugplatzes kennen. Somit lernen Sie ganz nebenbei die Gegend bereits ohne fertigen Flugschein kennen und haben in Ihrer Abschlussprüfung daher einen entscheidenden Vorteil.

Ausbildungsabschnitt 3 – Die Prüfung

Die theoretische Flugscheinprüfung

Ihre theoretische Prüfung legen Sie bei einem Prüfungsrat des zuständigen Verbandes in allen im Unterricht behandelten Fächern ab. Diese sind: Luftrecht, Flugfunk, Meteorologie, Technik, Navigation und Verhalten in besonderen Fällen. Für die gesamte Theorie – Prüfung ist eine Prüfungszeit von 3,5 Stunden vorgeschrieben. Dies ist in der Regel auch für jeden zu schaffen. Ihre bestandene Theorieprüfung wird in Ihrem Ausbildungsnachweisheft bestätigt und am Ende Ihrer Ausbildung beim zuständigen Verband mit eingereicht.

Die praktische Flugscheinprüfung

Ihre praktische Prüfung wir durch einen Prüfungsrat vom jeweiligen Verband (DULV oder DAeC) abgenommen. Nach einer Überlandflugplanung gibt es dann noch einen kleinen theoretischen Teil. Dieser erfolgt für gewöhnlich durch eine Abfrage der Luftraumstruktur der geplanten Flugstrecke und die Wetterberatung.
Danach werden die Außenkontrollen des Flugzeuges gemäß einer Checkliste durchgeführt. Diese ist Ihnen aber zu diesem Zeitpunkt schon lange bekannt, denn sie wiederholt sich von Beginn der Ausbildung an ständig:

      • Innenkontrolle und Anlassen nach Checkliste, Kontrolle vor dem Start
      • Korrekter Funkverkehr, Startdurchführung-Notlandeübung im freien Gelände
      • 3 Ziellandungen, Aufsetzen im ersten Drittel des Ziellandefeldes-Einhaltung der geplanten Kurse und Höhen-Beobachtung des Luftraums und der Instrumente
      • Abstellen des Triebwerkes
      • Sichern des Flugzeuges nach Checkliste

Der eigentliche Prüfungsflug dauert dann im Anschluss circa 1 Stunde.

Passagierberechtigung (§ 84a LuftPersV)

Nach einer bestandenen Theorie- und Praxis-Prüfung dürfen Sie allerdings noch keinen Passagier mitnehmen. Dazu benötigen Sie nach Erwerb des Flugscheins einen Nachweis von fünf Überlandflügen, von denen mindestens zwei Überlandflüge über eine Gesamtstrecke von mindestens 200 Kilometer mit einer Zwischenlandung verfügen und in Begleitung eines Fluglehrers stattfinden. Sie haben dann als Bewerber für eine Passagierberechtigung in einer praktischen Prüfung nachzuweisen, dass Sie nach seinem Wissen und praktischen Können die Anforderungen für Flüge mit Passagieren erfüllen.

Wir begleiten Sie natürlich während Ihrer gesamten Ausbildung zum Sportpilot und eventuellen Weiterbildungen. Dabei stehen wir Ihnen jederzeit mit Rat und Tat zur Seite und geben unser Wissen gerne an Sie weiter, so dass Sie bestens auf die Prüfungen vorbereitet sind. Selbstverständlich sind wir auch nach Abschluss der Sportpiloten-Lizenz weiterhin für Sie da und freuen uns Sie auch nach den bestandenen Prüfungen bei uns am Flugplatz Bruck begrüßen zu dürfen. In unserem gemütlichen Vereinsheim ist jederzeit ein Platz für Sie reserviert!

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Prüfungen würden wir uns freuen Sie auch weiterhin am Flugplatz Bruck begrüßen zu dürfen.
In unserem Vereinsheim ist schon jetzt ein Platz für Sie reserviert!