Das Trike – Gewichtskraftgesteuertes Ultraleicht-Flugzeug

Trike in der Luft

 

Das Trike – was ist das überhaupt?!

Das Trike gehört zur Gattung der Hängegleiter und besitzt ein Fahrwerk mit drei Rädern und ähnelt auch sonst optisch stark einem Dreirad – daher auch der Name TRIKE! Es wird jedoch zusätzlich noch von einem Flugdrachen getragen, der es zum Flugzeug macht. Das Fahrwerk, auf dem die Passagiere hintereinander sitzen, besteht aus hochfestem Aluminium und ist direkt mit dem Flugdrachen verbunden. Der Motor eines Trikes ist dabei hinter dem Pilot angeordnet und vermittelt dadurch den Passagieren beim Fliegen das Gefühl des Mopedfahrens in der Luft.
Das Trike-Fliegen ist ein ganz besonderes Erlebnis, das mit keinem anderen Flugzeug zu vergleichen ist. Sie gleiten losgelöst von allem über bisher bekannte Strecken und lernen dabei Ihre Umgebung auf eine ganz neue Art und Weise kennen. Der Eindruck grenzenloser Freiheit lässt da nicht lange auf sich warten und wird auch Sie vollends faszinieren.

Technische Daten eines Trikes

So unscheinbar das Trike optisch auch sein mag, die technischen Daten sprechen allerdings für sich und beweisen, dass ein Trike mehr als nur ein „fliegendes Dreirad“ ist. Allein die Tatsache, dass die Reisegeschwindigkeit zwischen 70 und 100 km/h liegt, verspricht alles andere als ein langweiliges, einschläferndes Flugerlebnis. Und auch die Reichweite von 300 km mit nur einer Tankfüllung spricht für sich. Die Start- und Landegeschwindigkeiten sind natürlich geringer und garantieren den Passagieren dadurch eine sanfte und schonende Landung. Die maximale Abflugmasse liegt bei 450kg bzw. mit Rettungsgerät bei 472,5 kg und darf nicht überschritten werden. Der einfachere Bau von Trikes macht sie zudem auch erschwinglicher und günstiger, was ein klarer Vorteil gegenüber anderen Ultraleicht-Flugzeugen ist. Zudem werden anstelle von Zweiaktmotoren immer mehr Vierakter eingebaut. Das bringt eine sehr viel höhere Zuverlässigkeit und einen entscheidend geringeren Spritverbrauch mit sich. Ein klitzekleiner Nachteil dabei ist, dass damit ein höheres Gewicht und ein höherer Preis einhergehen.

Geschichte des Trikes

Das Trike-Fliegen ist keine neumodische Entwicklung. Es schon seit vielen Jahren davon Gebrauch gemacht. Daher sind die ein- oder zweisitzigen Flugzeuge in ihrem Bau und der Technik sehr ausgereift und bieten eine sehr interessante Alternative zu Ultraleicht- Motorflugzeugen und Motorgleitseglern. Das Fliegen mit Trikes hat jedoch in den letzten Jahren stark abgenommen. Grund dafür ist, dass viele Piloten lieber gleich mit offenen Tragschraubern oder Dreiachsern fliegen.

Wir von der A.M. Flugwelt GmbH wollen Ihnen aber trotzdem die Möglichkeit bieten, das einzigartige Flugerlebnis mit einem Trike selbst zu erfahren. Daher halten wir nach wie vor Trikes für Sie bereit. Besonders für freiheitsliebende Piloten oder Mitflieger, die den frischen Wind an der Nase spüren wollen, ist dies das ideale Flugzeug. Wenn auch Sie nicht auf dieses Erlebnis verzichten möchten, dann können Sie bei uns gerne selbst auf dem Pilotensitz eines Trikes oder auch eines anderen Ultraleichtflugzeuges Platz nehmen und mit Unterstützung unseres Fluglehrers fliegen.