Einmal Nordsee und zurück!

In der Woche nach Pfingsten (21.5. – 2.6.2012) hat sich eine UL Fliegergruppe aus Süddeutschland rund um Anton Moll’s flugwelt.eu aufgemacht, Deutschlands Nordseeinseln zu erfliegen – einer von vielen Ausflügen. In den 1750km, beginnend in deren Homebase EDNM Nittenau-Bruck, erlebten 15 Freunde (inkl. 2 Tragschrauberpilotinnen) eine tolle und intensive Erfahrung, die bewies, dass 3 MTO Sport, 1 Calidus, 1 Cavalon, 1 Kappa und 1 CTLS bei Ausflügen prima miteinander harmonieren können.

Ein besonderer Dank geht an Martin Ebnet, der seinen Cavalon zur Verfügung stellte und somit die Autogyroflotte komplettiert hat. Ein mitfahrender Passat mit großem Kofferraum war die Lösung, um das 450kg Limit bei einer Woche Reisebedarf nicht zu stressen.

Einer von vielen Ausflügen jedes Jahr

Die Highlights bei der Reise aus Bayern über EDGE Eisenach und EDVI Höxter nach EDWQ Ganderkesee waren fliegerisch eine Stunde Überwasserflug nach EDXH Helgoland, sowie EDXY Wyk auf Föhr. Gut vorbereitet mit einer enormen Unterstützung von Piloten und Freunden des Flugplatzes Ganderkesee (vielen Dank Ingo und Wilhelm!), dem Airfield Hotel, sowie Airshampoo bei der Hangarierung der 7 Flieger waren auch der Flugplan, sowie die mentale Einstellung für viel Salzwasser und bis zu 25kt Wind zwar Neuland für die meisten, aber auch gut machbar.

Das berühmte Pilotenlächeln, das bei solch außergewöhnlichen Ereignissen auftritt, wird bei den „Brucker Freunden“ wohl noch länger erhalten bleiben. Auf dem Rückflug stand ein weiteres Highlight an, der Fertigungsbesuch bei Autogyro in EDVM Hildesheim. Dass die Tragschrauberfreunde gefühlte 1000 Fragen an Ute hatten war verständlich, dass sie und das Autogyroteam sich aber sogar 4 Stunden Zeit nahmen diese alle im Detail zu beantworten einfach nur Klasse.

Wetterbedingte Herausforderung während des Ausflugs

Da der Thüringer Wald bei der Heimreise nach einem Zwischenstopp in EDCO Obermehler dann seine Schlechtwetterseite zum Besten gab, war eine Entscheidung direkt in der Luft gefragt. Es wurde die richtige getroffen.
So landete die Gruppe nach einem kurzen Flug in EDBA Arnstadt-Alkersleben, wo sich auch hier alle am Flugplatz Stationierten bestens kümmerten, dass es noch schnell ein Nachtquartier für die UL Flieger gab.

Am nächsten Morgen war das Wetter besser und der Heimflug über EDQP Rosenthal nach EDNM Bruck ein reiner Genussflug: Verstellpropeller auf Reiseflug, optimale Trimmung, Instrumente und Luftraum im Blick, Rückseitenwetter, Hauptwolkenuntergrenze größer 3500 Fuß, leichter Rückenwind…Meldung von Bruck Info: Direkter Anflug auf Piste 19 möglich, willkommen zurück!

Wir organisieren jedes Jahr Ausflüge. Haben Sie interesse auch einmal mitzufliegen und die Welt von Oben zu erkunden? Dann zögern Sie nicht uns bezüglich der Ausflüge oder eines Schnupperfluges anzusprechen!