Wie im Flug vergangen…

… sind unser erster Brucker FlyIn und der anschließende Tag der offenen Tür; aber beides mit vollem Erfolg!

Am Samstag starteten unsere Fliegerfreunde nicht nur mit strahlend schönem Wetter, sondern auch mit einem gelungenen, gut besuchten FlyIn in das Eventwochenende am Flugplatz Bruck. Zusätzlich waren Shark Aviation zum Probeflug und AutoGyro mit dem neuen Sport MTO vertreten und ermöglichte über 15 Testflüge….

Erfolgreiches Wochenende bei den Gartentagen auf Schloss Guteneck

Die Gartentage 2017 auf Schloss Guteneck am vergangenen Wochenende (22./23. April) sind vorbei – und waren für uns ein voller Erfolg, was wir auch den tollen Helfern Gabi, Stefan und Werner zu verdanken haben! Ein ganz großes Dankeschön an dieser Stelle!

Mit unserem Info-Stand zum Thema SPL-Lizenz und Sportpiloten-Ausbildung konnten wir zahlreiche Interessenten für uns gewinnen…

Ab sofort wieder „live on stage“

Endlich haben wir es geschafft: Unsere Webcam ist wieder in Aktion! Zu verdanken haben wir das dem Matthias, der uns das ermöglicht hat. Deswegen: Vielen lieben Dank!
Aber damit nicht genug – ab sofort gibt es auch eine Zweite. Das heißt, Ihr könnt nun unsere beide Pisten live mitverfolgen. Lasst euch das nicht entgehen!

AERO 2017 – Ein voller Erfolg

Auch in diesem Jahr waren wir vom UL-Ausbildungszentrum A.M. Flugwelt GmbH wieder mit von der Partie auf der großen Luftfahrt-Messe AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen – und das gleich in doppelter Ausführung! Mit zwei Ständen – einmal als UL-Ausbildungszentrum am Stand der ELA Aviation und einmal bei GyroDrive als Partner in Deutschland – machten wir es den vielen Interessenten möglich, Eindrücke und Informationen zu sammeln.

Perfekt vorbereitet und gepflegt in die Sommersaison

Jeder kennt die „Regel“ für Winterreifen: Von O bis O – also von Oktober bis Ostern. Aber warum nur das Auto startklar für die Sommersaison machen? Auch die Flugzeuge freuen sich, wenn Sie frisch gepflegt und aufbereitet in die neue Fliegersaison starten dürfen

Ausbildungsflug verhindert Großbrand

Bei einem Ausbildungsflug am Freitagnachmittag entdeckte einer unserer Fluglehrer mit seinem Flugschüler zufällig auffällige Rauchentwicklung in einem Waldstück nordöstlich von Neubäu am See. Die daraufhin verständigten Feuerwehren fanden mit Hilfe unseres Piloten, der ihnen durch Kreisen über dem betroffenen Waldstück den Weg wies, gleich mehrere Glutnester, die sich zu einem größeren Schwelbrand entwickelten, direkt neben dem Waldweg vor und stellten fest, dass sie Verstärkung brauchten. Dank unserem Fluglehrer konnte der Brand gelöscht und Schlimmeres verhindert werden. Den gesamten Artikel über den Vorfall findet ihr auf der Homepage der Mittelbayerischen Zeitung

 

1 Tag im Leben eines Fluglehrers – Der Blick über die Schulter

Der Traum vom eigenen Flugschein und der Lizenz, selbst fliegen zu dürfen, ist ein Traum von vielen Leuten. Doch dazu bedarf es einen umfangreichen Ausbildungsweg an einer Flugschule, sowohl in Theorie und Praxis. Doch das ist wiederum nur mit entsprechend geschulten Ausbildungsleitern bzw. Fluglehrern möglich. Mit Hilfe und in Begleitung von diesen kann die Ausbildung dann beginnen. Doch was sind eigentlich die Aufgaben eines Fluglehrers? Wie sieht ein ganz normaler Tagesablauf bei ihm aus? Genau das wird euch hier in diesem Artikel beantwortet. Denn das Dasein eines Fluglehrers, wie bei es bei uns in Bruck Anton Moll ist, ist weitaus mehr als nur mit einem Schüler nach dem anderen in die Luft zu gehen und ein bisschen Theorieunterricht zu halten. Werft einen Blick in das Leben eines Ausbildungsleiters und erfahrt mehr über seine täglichen Aufgaben und Abläufe.

 Wecker klingelt, aufstehen, fertig machen und ab geht es zum UL-Ausbildungszentrum. Als erstes stehen kleinere Bürotätigkeiten, wie Mails beantworten und Ersatzteile oder Schulungsbedarf bestellen, auf dem Programm bevor es dann daran geht am Tower sämtliche Stations- und Handfunkgeräte sowie deren Frequenz zu prüfen. Die Geräte für den Rettungswagen und die Start-/Landebahn werden mitgeführt. Danach ist der Rettungswagen dran: Starten, Tank und Inhalte prüfen sowie die Notfalltasche kontrollieren. Als nächstes steht eine sehr wichtige Aufgabe am Plan, die essentiell für den gesamten Flugverkehr und die Sicherheit ist: Die Landebahn bzw. deren Zustand auf Steinchen, Löcher und Hindernisse kontrollieren und gegebenenfalls kehren.

Jetzt geht es wieder zurück in den Tower, wo die Notfallnummern überprüft und parat gelegt werden – in der Hoffnung, dass sie nicht gebraucht werden. Dann ist der Meteorologie-PC an der Reihe. Die Wetterprognose wird aufgestellt und anhand der Windrichtung und –stärke die Start-/Landerichtung festgelegt.

So, jetzt geht es langsam an die Tätigkeiten, die man schon eher mit einem Fluglehrer assoziiert: Die AIR-RES Programme werden ausgedruckt und im Anschluss Lehrer, Schüler und Fluggeräte festgelegt bzw. eingeteilt, so dass alles geregelt ablaufen kann. Danach versammeln sich alle Lehrer zu einer Besprechung, um die Vorhaben der einzelnen Ausbildungsschritte durchzugehen.

Weiter geht es damit, dass für Streckenflüge alles vorbereitet wird. Das heißt, Karten und Anflugsblätter müssen bereit gelegt, Öffnungszeiten der Ziel-Flugplätze eruiert und eventuell die Platzbetreiber bzw. Flugleiter kontaktiert werden.

Dann geht es wieder an klassische Fluglehrer-Aufgaben: Die Schulungsflieger werden gecheckt, betankt, mit frischem Öl aufgefüllt und im Vorfeld schon einmal auf Flugtauglichkeit überprüft (eventuell mit kleineren Reparaturen). Gleich im Anschluss sind dann auch schon die Schüler da, die auf ihre Instruktionen und heutigen Ausbildungsthemen warten und dementsprechend vorbereitet werden. Sobald das erledigt ist, geht es wieder hinaus zum Schulungsflieger, die darauf warten, von dem jeweiligen Schüler überprüft zu werden. Wenn das geschehen ist und keine Probleme ausgekundschaftet wurden, kann die Schulungsstunde mit dem Startvorgang beginnen. Nach der Flugstunde und der sicheren Landung am festen Boden steht dann das Nachgespräch inklusive einer Fehleranalyse und der nächsten Terminvereinbarung an. Der Schüler hat dann noch die Aufgabe sein Fluggerät zu reinigen und ordentlich zu hinterlassen, so dass der Pilot nach ihm ein einwandfreies Flugzeug vorfindet – für den Schüler ist damit der Tag beendet, aber nicht für den Fluglehrer. Denn diesen erwartet im Anschluss schon der nächste Lehrling und der gesamte Vorgang einer Unterrichtsstunde beginnt von vorn.

Am Abend sind dann Aufräumarbeiten die hauptsächliche Aufgabe des Flugleiters. Das bedeutet: Fluggeräte und Rettungswagen werden in den Hanger gefahren, die Flieger werden gewartet und – wenn nötig – kleineren Reparaturen unterzogen. Dann wird der Hanger geschlossen und es geht weiter in den Tower. Dort müssen dann sämtliche Programme geschlossen und der Funk abgestellt werden. Zu guter Letzt steht dann noch einmal eine Runde Büroarbeit als Abschluss des Tages auf dem Programm: angefallene E-Mails, Fragen zu Schulungen, dem Flugplatz und Rundflügen werden beantwortet und was sich sonst noch alles im Laufe des Tages angesammelt hat wird abgearbeitet.

Dann ist auch für den Flugleiter endlich Schluss und er macht den AbFLUG nach Hause in den wohlverdienten Feierabend.

Gartentage auf Schloss Guteneck 2017

A.M. Flugwelt GmbH im Anflug auf die Gartentage am Schloss Guteneck 2017

Wie schon vergangenes Jahr, sind wir auch heuer wieder bei den Gartentagen auf Schloss Guteneck vertreten. Direkt am Haupteingang erwarten wir am 22. und 23. April 2017 die Besucher mit einem Info-Stand und stehen Rede und Antwort zum Thema SPL-Lizenz und Sportpiloten-Ausbildung. Natürlich bieten wir genauso wieder unsere gefragten Rundflüge an – selbstverständlich gerne auch als Gutschein zum Verschenken. Für alle die von der A.M. Flugwelt GmbH und dem Flugsport nicht genug bekommen können, haben wir zudem unsere tollen Souvenirs parat, die ebenfalls käuflich zu erwerben sind. Kommt uns doch besuchen und informiert euch über uns und unser Angebot – oder sichert euch euren Rundflug als perfekten Start in die sonnige Zeit. Wir freuen uns über jeden Besucher! Infos zu den Öffnungszeiten und Ausstellungen der Gartentage findet ihr auf der entsprechenden Homepage

AERO 2017

Nächster Landeplatz der A.M. Flugwelt GmbH: AERO 2017.

Auch dieses Jahr sind wir wieder auf der Luftfahrt Messe in Friedrichshafen vertreten. Von 5. – 8. April stellen wir uns auf zwei Ständen vor: Einmal als UL-Ausbildungszentrum am Stand der ELA Aviation und einmal bei GyroDrive als Partner in Deutschland. Warum dort? Weil wir in Bruck die notwendige Lizenz anbieten, die man benötigt, um den Tragschrauber so umzubauen, dass man damit auf der Straße fahren kann – und das macht die Firma GyroDrive. Wir schlagen also 2 Fliegen mit einer Klappe 🙂 Kommt uns doch auf der AERO 2017 besuchen und macht euch selbst ein Bild von der A.M. Flugwelt GmbH. Wir freuen uns über jeden Besucher und Interessenten!

Weitere Infos zur Messe für Besucher, über Aussteller, Öffnungszeiten etc. findet ihr auf der Homepage der AERO 2017

1. Brucker FlyIn 2017

Liebe Fliegerfreunde,

es ist endlich soweit: Wir können nun endlich zum 1. Brucker FlyIn und Tag der offenen Tür einladen. Es soll unser erstes großes Event am Flugplatz werden und vor allem dem gegenseitigen Erfahrungsaustausch in angenehmer und ungezwungener Atmosphäre werden – gekoppelt mit einem Tag der offenen Tür, der unser UL-Ausbildungszentrum für alle Anwohner, Interessenten, Piloten und Fliegerfreunde zugängig macht und Einblicke in die Fliegerei verschafft.

Stattfinden wird der FlyIn am Pfingstsamstag, den 03. Juni 2017, und der Tag der offenen Tür am darauffolgenden Pfingstsonntag, 04. Juni. Natürlich wird Euch an den beiden Tagen auch einiges geboten – abgerundet mit Live Musik, Brotzeiten und Getränken. Hierfür mal ein kleiner Einblick in unser geplantes Programm:

Am Samstag werden ab dem späten Vormittag einige namhafte Gyro-Aussteller wie z.B. die Firma Auto-Gyro GmbH der Weltmarktführer, die Firma ELA Aviacion mit dem neuen Gyro Eclipse und die Firma Trixi Aviacion vor Ort sein und ihre Produkte demonstrieren, aber natürlich auch für Fragen und Informationen zur Verfügung stehen. Außerdem wird auch unser neuer Zuwachs in der Fliegerhalle, der neue UL-Helicopter, vorgestellt. Einen gemütlichen Ausklang findet der Abend dann beim Beisammensitzen am Lagerfeuer mit hoffentlich lauen Temperaturen und vielen Fliegergeschichten. Für alle, die gerne übernachten wollen und am nächsten Tag, dem Tag der offenen Tür, auch wieder dabei sein möchten, ist natürlich jede Menge Platz, ein eigenes Zelt aufzustellen oder sein Wohnmobil zu parken.

Am Sonntag geht es dann schon vormittags ab 9 Uhr los mit Rundflügen. Damit keiner hungrig bleiben muss wird kurz darum kurz darauf um 10 Uhr unsere Weißwurststation eröffnet. Ansonsten werden den ganzen Tag über Rundflüge mit dem Sportflugzeug, Motorflugzeug, Tragschrauber und Hubschrauber angeboten und Rundgänge auf und um den gesamten Flugplatz inklusive Besichtigung des neuen Towers gemacht. Selbstverständlich ist dabei für euer leibliches Wohl in Form von Grillstationen, Eisstand und Getränkeausschank bestens gesorgt.

Abgerundet und abgeschlossen wird das Wochenende dann am Pfingstmontag mit einer Fliegerfeldmesse, zu der natürlich alle Gäste herzlich eingeladen sind.

Das gesamte Team vom UL-Ausbildungszentrum am Flugplatz Bruck freut sich sehr auf euer Kommen – denn dann bleibt uns nur noch zu hoffen, dass auch das Wetter mitspielt und das Wochenende wird ein voller Erfolg.

Rückblick auf den AusFLUG nach Italien 2016

Es ist zwar schon ein Weilchen her, aber wir erinnern uns immer wieder gern daran: Der Ausflug der Flächenflieger der A.M. Flugwelt GmbH nach Italien. Der Start am Samstag, 16.07. lief ganz nach Plan. Ein Teil der Truppe nahmen die Route über hohern Tauern, der andere die etwas gemütlichere Strecke an Innsbruck vorbei. Am mutigsten waren unsere Nachzügler, die erst am nächsten Tag kamen und ihre Weg östlich an Salzburg vorbei und durch enge Täler und Schluchten wählten. Letztendlich kamen aber doch alle wohlbehalten und sicher in Mazarack an.

Dort genossen wir tägliche Rundflüge mit unglaublich tollen Eindrücken und Routen. Da wir Piloten immer viel Wert auf Gesellschaftlichkeit legen, kam selbstverständlich auch das abendliche Beisammensitzen mit den Einheimischen nach dem „Sunsetflight“ nicht zu kurz. Leider meinte es das Wetter nicht gut mit uns, so dass wir die 2. Fliegerwoche verkürzen und früher als geplant den Heimweg antreten mussten. Doch nur weil die Aufenthaltsdauer nicht voll ausgeschöpft werden konnte, waren die Erfahrungswerte nicht automatisch auch weniger. Ganz im Gegenteil: Vor allem die Orientierung und Navigation im fremden Gebiet brachte sehr viel Lernwert für die Flieger der A.M. Flugwelt GmbH mit sich. Und unser Flugschüler konnte mit dem Ausflug zugleich seine Streckenflüge absolvieren sowie zusätzliche Erfahrung im Bereich Meteorologie sammeln.

Nachdem wir eingehend die Wetterlage studiert hatten, trat die erste Flotte am Mittwoch den Heimweg an und machte dabei noch für eine Nacht einen Zwischenstopp bei unserem Freund Hansi vom Berghotel Pointenhof in St. Johann. Der andere Teil der Fliegertruppe versüßte sich den Tag noch mit einer Bootstour in und um Bibione. Der Heimflug war dann mit einigen Herausforderungen bezüglich der Wetterlage verbunden. Aber trotz schneller Wechsel und auftretender Gewitterfronten sind alle Fliegerfreunde, nach einem Sicherheits-Stopp in Straubing – wieder wohlbehalten und sicher auf dem Heim-Flugplatz Nittenau-Bruck gelandet, wo sie auch von keinem besseren Wetter begrüßt wurden. Doch gerade das zeichnet die Piloten der A.M. Flugwelt GmbH aus: Sie sind mit einer gehörigen Portion Mut ausgestattet und wissen trotzdem stets die Situation objektiv ein- und abzuschätzen. Der sprichwörtliche Blick über den Tellerrand liegt ihnen in den Genen, sodass immer ein sicherer Flugverkehr gewährleistet werden kann.

Nichtsdestotrotz hatten alle Teilnehmer Spaß an dem Ausflug und würde ihn jedes Mal wieder mitmachen. Unser Dank gilt allen, die an der Organisation beteiligt waren, allen voran Günther Vetterl und die Unterstützung vom Luftsportclub Schwandorf, die uns seit Jahren auf unseren Ausflügen begleiten.

Neues Runde des SPL-Theoriekurs

Auf ein Neues

Fliegen Sie Ihrem Flugschein entgegen: Denn schon bald geht der Theoriekurs für die SPL-Lizenz in eine neue Runde. Ab dem 02.04. legen wir wieder los im gewohnten Wochenend-Turnus – natürlich mit Ausnahme des Oster-Wochenendes. Natürlich gibt es auch diesmal wieder einen Programmabriss, damit Sie wissen, was Sie erwartet:

  • Sonntag, 02.04. Luftrecht
  • Samstag, 08.04. Meteorologie / Wetter
  • Sonntag, 09.04. Navigation Teil 1
  • Sonntag, 23.04. Technik
  • Samstag, 29.04. Navigationsaufgaben & Flugfunk
  • Sonntag, 30.04. Menschliches Leistungsvermögen & Pyrotechnik / Verhalten in besonderen Fällen

Lassen Sie sich also die Chance auf Ihren eigenen Flugschein nicht entgehen und machen Sie den ersten Schritt. Laden Sie sich dazu einfach das Anmeldeformular herunter und schicken es ausgefüllt an info@flugwelt.eu

Vom Lernenden zum Lehrenden

Nur fliegen ist euch nicht genug? Dann schult um und macht den notwendigen Kurs, um selbst unterrichten zu dürfen. Denn nun ist es soweit: Die Termine für unseren Fluglehrer-Lehrgang stehen fest! Von 27.03. bis 01.04. findet der dazugehörige Theorieteil statt. Diesem geht am 27.03. vor Beginn der Vorträge die Theorie-Auswahlprüfung statt. Ihr seid neugierig was die Inhalte sind? Dann haben wir einen kurzen Abriss des Programms für euch, das genau entnehmt ihr einfach dem detaillierten PDF-Plan Lehrplan Fluglehrerkurs:

  • 27.03.  Verhalten in besonderen Fällen, AHB, Luftrecht, Meteorologie
  • 28.03.  Grundlagen, Meteorologie, Luftrecht, Navigation
  • 29.03.  Navigation, Luftrecht, AHB, Betr. Verfahren
  • 30.03.  Betr. Verfahren, Flugzeugtechnik, FV & FP, Luftfahrzeugkunde, Kommunikation
  • 31.03.  Didaktik, Rettungssysteme
  • 01.04.  Pädagogik, Vorbereitung Lehrprobe,

Die entsprechenden Prüfungen, sowohl Praxis als auch Theorie, finden für Assistenten und Umschüler dann im Zeitraum von 25.05. bis 31.05. statt.
Geht den nächsten Schritt in eurer Flieger-Karriere und meldet euch schnell an! Ladet euch dafür einfach das entsprechende Formular zum Fluglehrer Theoriekurs herunter und schickt es ausgefüllt an info@flugwelt.eu.

Früher war alles besser…

… aber nicht am Flugplatz Nittenau-Bruck – der war schon immer einer der Besten!

Erst vor kurzem haben wir einen Artikel aus dem AEROKURIER von vor über 50 Jahren gefunden, der uns dies bestätigte. Darin berichtet Dr. Günter Neufang, der selbst eine Fliegerfreund war, von seinem Urlaub samt Familie am Flugplatz in Bruck – und sein Fazit war eindeutig: Die Erwartungen und Versprechungen, die ihm zuvor zu Ohren gekommen waren, wurden mehr als erfüllt.

Denn schon damals, 1966, stach der Flugplatz mit Ferien- und Erholungsanlagen aus den anderen Landeplätzen in der Umgebung heraus: Bungalows, Schwimmbad, Minigolf- und Tennisplatz, all das war direkt vor Ort und schaffte so die perfekte Urlaubsatmosphäre. Dazu trug natürlich genauso die zauberhafte Natur, die den Platz sowohl früher als auch heute einbettet, ihren Teil dazu bei. Wälder, Fischteiche und Wanderwege sorgten dafür, dass Urlauber und Besucher einen Ausgleich zu Hektik, Alltagsstress und Stadtlärm bekamen. Aber auch das Menschliche, insbesondere die Gastfreundschaft, die auch heute noch im Kreis der Fliegerfreunde groß geschrieben wird, zeichnete den Flugplatz bereits vor einem halben Jahrhundert aus.

Jung und Alt fühlten sich damals gleichermaßen wohl am Brucker Flugplatz und verabschiedeten sich nur wehmütig als die 3 Urlaubswochen zu Ende waren. Aber eines stand für Dr. Neufang bereits am Abreisetag fest: Auch das Folgejahr wird der Sommerurlaub am Flugplatz Bruck verbracht!

 

Fliegerfreunde wussten also schon vor einem halben Jahrhundert wie man Hobby, Urlaub, Spaß und Entspannung am besten vereint – und das hat sich bis heute nicht geändert. Einmalig und einladend war der Flugplatz Bruck schon immer, aber nun ist er kaum mehr wiederzuerkennen: Nach langen und umfangreichen Umgestaltungs- sowie Renovierungsmaßnahmen ist er nun zu einem richtigen Wellnesstempel geworden, wie wir bereits im Artikel im Dezember ausführlich berichtet haben. Das UL-Ausbildungszentrum von heute verfügt nicht mehr nur über ein Schwimmbad, sondern zudem über eine Sauna und einen Whirlpool, ein Clubhaus und eine einladende Sommerterrasse. Eine solch einzigartige, vielfältige Location inmitten einer traumhaften Landschaft macht das Fliegen-Lernen gleich viel einfacher und lässt den Theorieunterricht zum Highlight werden.

 

Den Originalartikel könnt ihr hier herunterladen.

Nicht vergessen: Anmeldung zur UL-Theorie für den UL-Helicopter

Sicher habt ihr es euch schon vorgemerkt, aber bei diesen Temperaturen kann die ein oder andere Erinnerung schon mal „wegfrieren“… Nicht vergessen: Ab dem 28. Januar beginnt wieder eine neue Runde unseres Theorieunterrichts zur SPL-Lizenz – aber diesmal mit einer Neuerung: Die Schulungen sind auch für alle, die die Ausbildung für den UL-Heli absolvieren wollen. Aufgrund der zahlreichen Nachfragen konnten wir euch dieses Angebot natürlich nicht vorenthalten. Also seid schnell und sichert euch noch euren Platz, bevor es zu spät ist. Die genauen Termine und Themen findet ihr selbstverständlich wie immer auf unserer Homepage!